anmelden
..:: Ostelbien » Gemeinde Beilrode ::..
 

 
 Kontakt

________________________________


Ostelbischer Bauernmarkt Pülswerda
Nächster Termin: 19.08.2018
10:00 Uhr - 15:00 Uhr

________________________________

Wir bedanken uns bei der Firma
CE Systemhaus GmbH & Co. KG
für die Erstellung dieser Internetpräsenz.


________________________________

 

Die Gemeinde Beilrode stellt mit ihren Ortsteilen Beilrode und Döbrichau den größten Ort im ostelbischen Gebiet dar. Zur Gemeinde Beilrode gehört das Waldgebiet Falkenstruth, stellt aber kein Ortsteil dar. Aufgrund der zentralen Lage und seiner Stellung ist Beilrode Sitz der Verwaltungsgemeinschaft, der zwei weitere ostelbische Gemeinden - Arzberg und Großtreben-Zwethau – angehören.

Der Ort Beilrode, der aus zwei ehemals selbstständigen Dörfern – Zschackau (1253) und Zeckritz (1268) – entstand, wird heute noch stark durch diese beiden Ortsteile geprägt. Eine wechselhafte Geschichte bestimmt die Entwicklung der Ortschaften bis ins 19. Jahrhundert. 
Mit beginn des 20. Jahrhunderts setzt die industrielle Entwicklung mit der Schaffung von neuen Arbeitsplätzen und einer sprunghaften Bevölkerungs-entwicklung ein. Dabei kommt der Fertigstellung der Eisenbahnlinie Halle – Torgau – Guben im Jahre 1872 eine entscheidende Bedeutung zu. Der landwirtschaftliche Charakter der Gemeinden verändert sich.

Der Zusammenschluss der beiden Orte erfolgte zum 1. Oktober 1938 - aus Zeckritz und Zschackau wurde Beilrode. In den 60er und 70er Jahren siedelten sich wie im übrigen Verwaltungsraum viele neue Gewerbe an, was sich in einer regen Siedlungstätigkeit und der Ausweisung von neuen Eigenheimstandorten und dem Bau von Mietwohnungen großen Umfangs zeigt. Die Siedlungsstruktur wandelte sich durch die Anlage der neuen Siedlungsflächen am Ortsrand vom typischen Straßendorf zu einem heterogenen Siedlungsgebilde.
Große zusammenhängende, innerörtliche Grünbereiche und eine öffentliche Parkanlage im Ortszentrum lockern das Siedlungsgefüge auf und bilden mit ihrer Bepflanzung einen reizvollen Kontrast zu den bebauten Flächen. 
Dabei bildet das Tiergehege besonders für Kinder einen Anziehungspunkt. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Kreuzkirche, die Heilandskirche sowie die Holländermühle. Diese Mühle wurde durch den Heimatverein Beilrode restauriert und steht unter Denkmalschutz. 
Der ehemalige, an der Bahnlinie gelegene Agrarflugplatz wird als Flugplatz des Luftsportvereins Torgau-Beilrode genutzt.

Viele, über die Ortsgrenzen hinaus bekannte Vereine haben in Beilrode ihre Heimstatt:

  • Beilroder Karnvevalsclub
  • Fußballsportverein FSV Beilrode 09
  • Jagdhornbläsergruppe Falkenstruth
  • Schützenverein "Weigmannshail"
  • Heimatverein Beilrode
  • Luftsportverein Torgau-Beilrode
  • Sportverein Beilrode 09
  • Feuewehrförderverein Beilrode
  • BIKO
Bei der Neuordnung der Gemeinde hat eine erhaltende Erneuerung Vorrang vor Abriss und Neubau. Ein vordringliches Ziel ist dabei die Aktivierung und Aufwertung der historischen Ortsteile mit ihren ortsbildprägenden Hofstrukturen. Die Bereiche um die Kirche sollen mit einer Neugestaltung der umgebenden Freiflächen zu ortsbildprägenden Schwerpunkten ausgebildet werden.
Möchten Sie mehr über die Gemeinde Beilrode erfahren, dann klicken Sie bitte hier.

zurück zur Übersicht

Copyright 2010 - Ostelbienverein